INTAG in Ecuador

Im Intag verbergen sich bisher ungezählte Reichtümer: Kupfer und Kolibris. Molybdänerz und Orchideen, Silber und Gold. Kaffee Arabica. Der üppige Bergregenwald im Norden Ecuadors wächst auf vielleicht Millionen Tonnen von Rohstoffen. Und wir wollen, dass das so bleibt.

Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren.

18 Der Baum

INTAG eV und Freundeskreis unterstützen die Menschen vor Ort in ihrem Widerstand gegen internationale Unternehmen und deren Bergbauvorhaben. Das gigantische, giftige Loch einer offenen Kupfermine ist dort nicht zu verantworten. Es würde eine der artenreichsten Regionen der Welt und damit die Lebensgrundlage der Bewohner von Intag zerstören.

Der Mut und die Menschlichkeit, mit denen sich die Menschen vor Ort für den Erhalt ihrer Natur, für das Recht über ihr Land, schlicht: für Gerechtigkeit einsetzen, ist beeindruckend. Wir konnten ihre Kraft während unserer Zeit als Freiwillige erleben und wollen die Menschen dort nun auch aus der Ferne unterstützen. Seit 2008 fördern wir als gemeinnütziger Verein die Arbeit und Projekte der verschiedenen Basisorganisationen im Intag.

Dabei unterstützen wir:

  • Die lokalen Gemeindemedien (Zeitung und Radio)
  • Umweltbildung von Kindern und Erwachsenen
  • Den Kauf von ökologischen Schutzgebieten
  • Die Produktion und den Konsum lokaler Erzeugnisse (z.B. von Kaffee oder Marmelade)
  • Schultransporte für Kinder aus entlegenen Bergdörfern
  • Gemeindebasierten, ökologisch nachhaltigen Tourismus
  • Den Zugang zu Bildung und Information durch Bau einer Bibliothek mit Internetcafé

Zu unseren Freunden und Partnern in Deutschland gehören u.a. die Kaffeerösterei Quijote-Kaffee und Rettet den Regenwald e.V. Vielleicht bald auch du? Wir freuen uns immer über Interesse und Unterstützung. Klick oben auf den Pfeil und "mach mit"!

¡Viva Intag!

 
a
Bilder: 
Der Baum
INTAG in Ecuador
INTAG in Ecuador